PlayStation VR Worlds Test (PlayStation VR)

Wir haben PlayStation VR World auf der PlayStation getestet

PlayStation VR Worlds Test (PlayStation VR)
PlayStation VR Worlds, eine unterhaltsame Sammlung für Jedermann.
8.7 Testergebnis
Bewertung

PlayStation VR Worlds, eine unterhaltsame Sammlung für Jedermann.

Immersion (VR-Gefühl)
9.1
Grafik
9.0
Unterhaltung
8.6
Steuerung
8.8
Umfang
8.1

In PlayStation VR Worlds sind VR-Games und kurze VR-Erlebnisse enthalten. Das Spielt gilt als Launch-Titel für die PlayStation VR. Es ist eine Art VR-Minispielsammlung, welche sich aus den verschiedensten Genres zusammensetzt.

Positives
  • Grafisch sehr gut gelungen
  • Idealer VR-Einstiegstitel
  • Abwechslungsreiche Inhalte
  • moderater Verkaufspreis

Negatives
  • VR-Erlebnisse sind zu kurz
  • Steuerung teilweise etwas ungenau

Testbericht zu PlayStation VR Worlds

Am 13. Oktober 2016 erscheint zeitgleich mit der PSVR-Brille das Spiel PlayStation VR Worlds. Das Spiel wurde von Sony Interactive Entertainment Europe produziert und von SCE London Studio entwickelt. Die Altersfreigabe ist auf “ab 12 Jahren” festgelegt worden.

Gespielt werden kann offline mit bis zu 4 Spielern.  Netzwerk-Spieler 2-4 (PlayStation Plus-Abonnement erforderlich)

Was benötige ich um PlayStation VR Worlds zu spielen?

  • PlayStation-Konsole
  • PlayStation VR-Brille
  • PlayStation DUALSHOCK4-Controller
  • PlayStation Camera
  • HD-Video-Ausgang 720p • 1080i • 1080p

PlayStation VR Worlds: Mehr als nur “ein” Spiel

PlayStation VR Worlds beinhaltet fünf eigenständige Spiele, welche zu einem PSVR-Game zusammengefasst sind. Im Folgenden gehen wir näher auf die einzelnen Spiele und deren Inhalte ein. Die VR-Erfahrung “The London Heist” ist Bestandteil von “Playstation VR Worlds”, die zu Sonys Launch-Lineup für die VR-Brille gehört.

Neben dem VR-Gangster-Abenteuer enthält VR-Worlds auch “Into the Deep”. Hier wird man als Taucher in einem Käfig im Meer hinabgelassen und begegnet einigen Unterwasserbewohnern auf teilweise unliebsamer Weise.

Desweiteren enthält PlayStation VR Worlds auch noch die Kurzsequenzen “VR Luge”, “Scavenger’s Odyssey” und “Dangerball”. Hierbei handelt es sich nicht um klassische VR-Spielinhalte, sondern vielmehr um kurze, intensive Virtual-Reality-Erfahrungen. Diese VR-Inhalte sind vor allem nützlich um Freunden, Verwandten und Bekannten einen Einstieg in die Virtual-Reality zu ermöglichen.

Man kann mit diesen Inhalten vor allem VR-Neulingen einen tollen Einblick in die neuen virtuellen Welten ermöglichen. Von Sony wurden die drei genannten Sequenzen bisher häufig auf Messen & Konferenzen präsentiert, um so die Fähigkeiten der PlayStation VR zu demonstrieren.

Das Spiel PlayStation VR Worlds kann definitiv als Sonys Antwort zu Valves “The Lab” für die HTC Vive bezeichnet werden.

PlayStation VR Worlds: The London Heist & Scavengers Odyssey im Test

Die beiden umfangreicheren Titel innerhalb von PS VR Worlds sind The London Heist & Scavenger’s Odyssey.

Bei “The London Heist” handelt es sich um einen echten Thriller. Man schlüpft in die Rolle eines waschechten Mafiosis. Wir haben in unserem Test von “The London Heist” besonders schnell die starke Immersion (VR-Gefühl) wahrgenommen. Die Entwickler von London Studios haben hier wirklich in Sache Immersion die Messlatte hochgelegt. Gesteuert werden Gegenstände wie Waffen oder Autos mit zwei PlayStation Move-Controllern. Die Steuerung ist sehr intuitiv, dadurch machen vor allem die Shooter-Sequenzen enorm spass.

Nach dem wir unseren ersten Raub vollzogen haben ging es direkt in eine wilde Verfolgungsjagd, welche uns im Test wirklich besonders mitgerissen hat. Das Spiel macht wirklich Laune und konnte uns im kurzen Spieletest wirklich überzeugen. Die Explosionen sind zudem ein grafisches Highlight.

The London Heist: PlayStation VR Worlds

The London Heist: Ein “actionreicher” VR-Thriller. (Bildquelle: Sony)

Ein ganz anderes Spiele-Genre ist der zweite volle Titel auf PlayStation VR Worlds. In Scavenger’s Odyssey taucht man in ein Weltraumabenteuer ab, welches Science-Fiction und die klassische Jagd nach dem grossen Schatz verbindet. In unserem Test beeindruckte vor allem die unendliche Weite und deren Massstäbe. Das Erlebnis im Weltraum ist sehr spannend, besonders die enorm grossen Raumschiffe wissen hier zu beeindrucken. Grafisch wirkt alles jedoch etwas eckig. Erinnert ein wenig an die ersten Science-Fiction Versuche aus Alien und dergleichen.

Auch lesenwert:
Neuigkeiten zu PlayStation VR-Games

Imponiert haben uns vor allem die Kampf-Sequenzen, in dem man sich mit diesen riesengrossen Ungetümen dann duelliert. Auch einige Details wissen besonders zu gefallen, zum Beispiel “unsere” schönen blauen Hände, wenn wir mit der PSVR-Brille an uns herunterschauen. Nach unserem kurzen Test steht für uns fest, Sci-Fi-Liebhaber werden ihre wahre Freude an Scavenger’s Odyssey haben.

PlayStation VR Worlds | Offizielles Video von Sony

Die VR-Erlebnisse aus PlayStation VR Worlds im Test

Rasante Abfahrten in VR Luge

Wir starteten in unserem Test der VR-Erlebnisse von PlayStation VR Worlds mit “VR Luge”. VR Luge ist kein richtiges Spiel, sondern viel mehr ein kurzes VR-Erlebnis. Allerdings sowohl ein brisantes als auch rasantes. Mit einem Bob stürzt man sich eine waghalsige Abfahrt hinunter bei der man versucht einigen Hindernissen auszuweichen. So ist es hierbei nicht unüblich unter einem Lastkraftwagen hindurch zu fahren oder gleich danach über eine Sprungschanze zu springen, dies alles natürlich bei einem wahnsinnigen Tempo. Die Steuerung hierbei funktioniert komplett via PlayStation VR-Brille.

Dangerball: Kopfball-Flipper für Fortgeschrittene

Ein weiteres VR-Erlebnis auf PlayStation VR Worlds ist Dangerball, hierbei versucht man mittels “kopfballähnlichen” Bewegungen den Dangerball auf Elemente im Sichtfeld zu schleudern. Bei unserem Test funktionierte die Steuerung sehr einfach, allerdings doch recht ungenau. In den meisten Fällen war es deutlich zu einfach den Ball wieder zurück ins Spielfeld zu befördern. Grafisches ist es jedoch ein sehr interessantes Spiel, dennoch hält sich die Dauer des Spielspasses dabei deutlich in Grenzen

Mit dem weissen Hai auf Tauchgang in “Into the Deep”

Wer bereits die HTC-Vive testen konnte, der hat vielleicht schon mal das VR-Erlebnis “the blu” testen können. Hierbei steht man auf einem gesunkenen Schiffswrack und kann die atemberaubende Unterwasserwelt auf sich wirken lassen. Dabei kann man unter anderem mit einem Blauwal eine eindrückliche Begegnung erleben. Das Konzept von Ocean Descent in PlayStation VR Worlds ist relativ ähnlich. In einem Käfig wird man zu Wasser gelassen und auf Tauchgang befördert. Nach einigen ruhigen Sequenzen folgt dann eine eindrückliche Begegnung mit dem weissen Hai. Wir haben uns hierbei wirklich erschrocken, denn der “grosse Weisse” wirkt doch verdammt echt und angsteinflössend. Grafisch muss man im Gegensatz zu “the blu” auf der HTC Vive doch einige Abstriche machen. Dennoch lohnt sich dieses kurze VR-Erlebnis um eventuell die Eltern, Grosseltern oder die Liebste zu erschrecken.

PlayStation VR Worlds: Into the Deep

Tauchgang mit Haien. Screenshot aus dem VR-Erlebnis “Into the deep” aus PlayStation VR Worlds.

PSVR & PlayStation VR Worlds kaufen

[wpsm_offerlist cat=”94″]

Wir betreiben diesen PlayStation VR-Blog. Alle Neuerungen und Spiele-Tests rund um die PlayStation VR erfahrt ihr immer hier. Wir freuen uns immer über Feedback, Fragen oder Kommentare.
Keine Kommentare

    Kommentar verfassen