PlayStation VR Test

PS VR Test - PlayStation VR Testbericht

PlayStation VR Test
In unserem PlayStation VR Test haben wir unsere Erfahrungen zur PS-VR-Brille niedergeschrieben. Nachfolgend unser Testbericht zur Sony PS VR.
9.2 Testergebnis
PS VR Testergebnis

In unserem PlayStation VR Test haben wir unsere Erfahrungen zur PS-VR-Brille niedergeschrieben. Nachfolgend unser Testbericht zur Sony PS VR.

Immersion
8.7
Design
9.7
Verarbeitung
9.3
Tragekomfort
9.1
Preis/Leistung
9.2

Die PlayStation VR kaufen, aber wo? Wir empfehlen den Kauf der PlayStation VR bei Amazon. Damit ist der günstigste Preis und ein schneller Liefertermin gewährleistet. Die PlayStation VR-Brille ist bei Amazon direkt über den Button in der folgenden Box erreichbar. Unser PlayStation VR Test wird hoffentlich bei der Kaufentscheidung unterstützen.

In unserem PlayStation VR Test haben wir die VR-Brille aus dem Hause Sony einschlägig ausprobiert. Sie möchten eine Sony PlayStation VR kaufen? Sie benötigen gute Argumente, bevor Sie die PlayStation VR kaufen? Kein Problem, wir liefern hier alle Informationen zur Sony PlayStation VR-Brille.

1

PlayStation VR Test | Testbericht zur PS VR

Die PlayStation VR-Brille ist das neue Technik-Gadget aus dem Hause Sony. Seit 2011 entwickelt Sony eine eigene Virtual-Reality-Brille. Am Anfang wurde das Projekt unter dem Namen „Sony Morpheus“ geführt, bis man sich dann für den Produktnamen PlayStation VR entschied. Sony möchte mit der neuen PlayStation VR den Gaming- & Entertainmentmarkt erobern.

Im Bereich der VR-Games wird Sony sicherlich eine sehr entscheidende Rolle spielen können. Die Einstiegshürde in die virtuelle Realität ist bei der PlayStation VR niedriger als bei der Konkurrenz, wie z.B. der HTC Vive oder der Oculus Rift, denn Sony baut das System rund um die PlayStation-Konsole auf. Bei der Konkurrenz benötigt man hingegen deutlich kostspieligere Zusatzkomponenten wie z.B. einen leistungsstarken Computer, weiterhin sind auch die Anschaffungspreise bei der HTC Vive & Oculus Rift deutlich höher . In unserem PlayStation VR Test haben wir uns zudem auch mit den Zusatzkomponenten wie der PlayStation-Camera oder den Motion Move-Controllern beschäftigt.

Schon beim Anlegen der PSVR merkt man, dass sie im Vergleich zu den deutlich teureren Konkurrenz-Headsets Oculus Rift und HTC Vive deutlich angenehmer am Kopf siztzt: Statt wie bei einer Taucherbrille auf das Gesicht zu drücken, lastet das Gewicht des Headsets wie ein Ring auf dem Kopf.

Die PSVR ist auch für Brillenträger empfehlenswert. Das Visier lässt sich mit einem Knopf vom Gesicht wegschieben oder heranziehen. Das ist vor allem für Brillenträger angenehm. In unserem PlayStation VR Test darf dieser Fakt natürlich nicht fehlen, denn nicht alle VR-Brillen sind gleich angenehm für Brillenträger anzulegen.

2

Technische Details PlayStation VR-Brille

Die PlayStation VR-Brille verwendet ein OLED 5,7 Zoll Display mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln. Das entspricht pro Auge einem Wert von 960 x 1080 Pixeln. Sony erwägte in der Entwicklungsphase der PS4 VR Brille, auf die Pentile-Matrix-Technologie zu setzen.

Jedoch entschied sich das Unternehmen dann doch für typische RGB-Stripes. Die Anforderungen an die Hardware der aktuellen PlayStation 4 wären schlichtweg zu hoch, um Pentile-Matrix einzusetzen. Generell ist die benötigte Rechenleistung der Wiedergabegeräte (z.B. PC oder Spielkonsole) enorm hoch, die PS4 ist zwar gut bestückt hinsichtlich ihrer Hardware, jedoch reicht die bei weitem nicht für die neusten Technologien im Bereich der VR-Brillen aus.

Den Entwicklern der PlayStation VR-Brille gelang ein wahres Meisterstück. Mit minimaler Leistung ein optimales Spielerlebnis herzustellen, dies attestieren viele unabhängige Medien in ihrem PlayStation VR Test.

Dies gelang Sony mit folgendem Trick. Sie haben die aktuellen verfügbaren PlayStation VR-Brillen-Spiele auf 60 Hz ausgelegt und erhöhen durch Reprojection die Bildfrequenz wieder auf 120 Hz. Hier werden die Informationen vom zuletzt dargestellten Bild zwischengespeichert um diese, bei gleichzeitiger Bewegung des Kopf und einem weiteren eintreffenden Bild, zwischenzuschieben.

Die Latenz soll laut Sony nur 18 ms (Millisekunden) betragen. Derzeit funktioniert die PS4 VR-Brille nur mit einem Verbindungskabel zur PlayStation, wann es eine Wireless PlayStation VR-Brille geben wird, ist noch nicht bekannt.

Der Blickwinkel der PlayStation VR-Brille beträgt 100 Grad, diesen Wert erreichte PlayStation durch grössere OLED-Displays in der neusten Version der PS4 VR-Brille.

Ähnlich wie bei PlayStation Move funktioniert das Tracking mit der Hilfe der PlayStation Eye Kamera. Hierbei werden die Lichtpunkte vom PlayStation VR erkannt um so für das bestmögliche 360 Grad Erlebnis zu sorgen. Natürlich hat Sony hierbei auch die Feinabstimmung seines Virtual-Reality-System bestens abgestimmt, um das bestmögliche VR-Erlebnis zu erhalten. In der Summe soll es sich um neun Lichtpunkte handeln, um so alle möglichen Bewegungen durch die VR-Kamera wahrnehmen zu können.

Beim Ton setzt Sony auf eine 3D-Audio-Technik. Die Geräusche werden hierbei der jeweiligen Kopfbewegung des Nutzers angepasst, dies konnten wir in unserem PlayStation VR Test auch deutlich bemerken.

Die PlayStation VR-Brille unterstützt auch das Social-Screen-Feature. Das heisst es wird durch zwei Ausgangssignale der VR-Brille möglich sein, das Spielerlebnis auch auf dem Fernseher zu verfolgen. Somit kann ein Teil des Virtual-Reality-Erlebnis vom User auch mit anderen Anwesenden geteilt werden.

PlayStation VR
    Auch lesenwert:
    Skyrim VR erscheint auch für PlayStation VR
    Technische Daten PS4 VR-Brille
    • Auflösung: 1920 x 1080 px
    • Framerate: 120 Hz
    • Display: OLED
    • Sichtfeld: 100°
    • Sound: 3D Sound
    • Energie: USB
    • Tracking: PS Tracking
    • Gewicht: nicht bekannt

    PSVR-Games im Test
    EVE: Valkyrie Test (PlayStation VR)

    EVE: Valkyrie Test (PlayStation VR)

    3

    Das eigens für die PlayStation VR entwickelte Game EVE: Valkyrie im Test. Hier lest ihr unsere Bewertung zum Weltraum-Spektakel. ...

    Robinson: The Journey VR Test (PlayStation VR)

    Robinson: The Journey VR Test (PlayStation VR)

    Robinson: The Journey, das Dinosaurier-Abenteuer für die PlayStation VR. Fremde Welten und tolle Animationen. ...

    3

    Lieferumfang PlayStation VR-Brille

    Im Lieferumfang der PlayStation VR wird auch eine zusätzliche Hardware-Box mitgeliefert. Diese soll die Hardware der PS4 zusätzlich ergänzen. Diese Box hat einen HDMI (Ein & – Ausgang) und einen USB 2.0 Slot.

    Der komplette Lieferumfang der Sony PlayStation VR-Brille im Überblick:

    • Die PlayStation VR-Brille
    • Kopfhörer
    • Hardware Unterstützungs-Box (HDMI Ein&Ausgang + USB 2.0)
    • Netzteil
    • diverse Verbindungskabel (u.a. Social Screen – Kabel, für das Screensharing auf dem TV)
    Lieferumfang der PlayStation VR | PlayStation VR Test

    Der Lieferumfang der Sony PlayStation VR-Brille. Bildquelle: Sony

    4

    Software PlayStation VR-Brille

    Zum Erscheinungsdatum der PlayStation VR-Brille soll es mindestens 20 Spiele geben, welche ausschliesslich auf der PlayStation4-Konsole gespielt werden können. Hier gibt es einen grossen Vorteil für die User der PS4-VR-Brille. Denn anders wie bei den anderen Anbietern von VR-Brillen (z.B. Oculus Rift oder HTC Vive) muss der User sich keine Sorgen um genügen Rechenpower machen, denn die Spiele werden bis aufs Maximum auf die PS4 optimiert und können ohne Grafikfehler etc. gespielt werden.

    5

    Systemvorraussetzungen PlayStation VR-Brille

    Jeder Nutzer der eine PlayStation4-Konsole besitzt, wird die PlayStation VR-Brille nutzen können. Die Systemvorraussetzungen der PlayStation4 werden hierbei nicht überschritten, um allen PS4-Usern das VR-Erlebnis ermöglichen zu können.

    6

    Fazit: Sollte man die PlayStation VR kaufen?

    Diese Frage beantworten wir ganz klar mit Ja. Die bisherigen Tests von VR-Brillen zeigen bereits, dass es im Bereich der Virtual Reality kaum Grenzen gibt. Das Modell Oculus Rift, der Konkurrenz, konnte bereits im VR-Brillen-Test überzeugen und punktet noch nicht einmal mit einer starken Spielekonsole im Hintergrund. Wenn Sie eine PlayStation VR kaufen möchten, sollten Sie sich bewusst sein, dass Sie in ganz neue Welten eintauchen werden. Die PlayStation-Konsole wird im Bereich des VR-Gaming neue Massstäbe setzen. Sony hat eine VR-Brille entwickelt, die allen Gamern ein einwandfreies Erlebnis in der Virtual Reality bescheren wird. Ob man die PlayStation VR kaufen sollte, ist deshalb für uns sehr einfach mit „Ja“ zu beantworten. Bei Fragen zur Brille, stehen wir euch gerne zur Verfügung.

    7

    PlayStation VR: Besser durch neue PlayStation Pro-Konsole?

    Dass Sony an einer leistungsstärkeren PlayStation 4-Konsole arbeiten würde, war bereits länger bekannt. Die Konsole wurde unter dem Decknamen „Neo“ entwickelt und kommt nun unter dem Namen PlayStation Pro in den Handel. Die Konsole wird ab dem 10. November 2016 ab 399€ zu haben sein.

    Gerade für Virtual-Reality-Fans ist die neue Konsole sehr interessant, da sie mit ca. 4,2 Teraflops mehr als doppelt so viel Leistung wie die bisherige PlayStation 4-Konsole besitzt. Dieser Performance-Boost wurde durch einen stärkeren AMD-Grafikchip und einer schnelleren CPU erreicht.

    Ein weiteres grosses Plus der PlayStation Pro ist die Unterstützung von 4K-TVs inkl. HDR-Feature. Dadurch profitieren vor allem auch VR-Anwendungen wie z.B. Spiele enorm, nun können Entwickler deutlich mehr grafisches Details darstellen, die Auflösung erhöhen oder eine höhere Framerate erreichen.

    Durch diese Faktoren wir die Immersion der PlayStation VR deutlich verbessert, was zugleich einen höheren Spielspass gewährt. Die Unterschiede zwischen PlayStation 4 & PlayStation Pro werden bei der 1. Generation von PSVR-Games noch nicht so enorm sein, allerdings ist ab der 2. Generation von PlayStation VR-Spielen mit grossen Unterschieden zu rechnen. Doch auch jetzt werden bereits einige Spiele deutlich von der neuen PS Pro-Konsole profitieren. So wird zum Beispiel im VR-Spiel „Robinson: The Journey“ in unserem Test eine um ca. 13% höhere Auflösung erreicht und die Details in der Tiefe sind ebenfalls bedeutend schärfer.

    8

    Empfehlung: PlayStation Pro kaufen?

    Wer auf besonders hochwertige Virtual-Reality-Inhalte wert legt, der sollte unbedingt zur PlayStation Pro-Konsole greifen. Langfristig ist hier die Unterstützung für die nächsten PlayStation VR-Generationen deutlich höher, ebenfalls sichert euch die neue Konsole langfristigeren Spielspass. Wer noch keine PlayStation 4-Konsole besitzt, der sollte so oder so auf das neue Modell PlayStation Pro zurückgreifen. Derzeit kostet die neue Konsole „nur“ 100€ mehr und diesen Aufpreis ist sie hinsichtlich vieler Punkte allemal Wert.

    Editor's choice

    Wir betreiben diesen PlayStation VR-Blog. Alle Neuerungen und Spiele-Tests rund um die PlayStation VR erfahrt ihr immer hier. Wir freuen uns immer über Feedback, Fragen oder Kommentare.