Wird die PlayStation VR den Virtual-Reality-Gamingmarkt erobern?

Diese Frage stellt sich neben den Medien auch die gesamte Gamingszene der Welt. Am heutigen Tag beginnt der offizielle Vorverkauf der Oculus Rift VR-Brille. Diese dürfte wohl der grösste Marktkonkurrent von Sony werden.Damit wird die Oculus Rift satte drei Monate vor dem wahrscheinlichen Erscheinungsdatum der PS4 VR-Brille auf den Markt kommen. Das offizielle Erscheinungsdatum der PlayStation VR wird höchstwahrscheinlich der 31.03.2016 sein.

Fragt man Analysten der IHS Technology, so bekommt man häufig nur die Antwort, dass Sony das Rennen im Virtual-Gaming-Markt für sich entscheiden wird.  Sony und seine PlayStation VR haben einen grossen Vorteil gegenüber vielen Anbietern, die direkte Kompatibilität mit der grössten Spielkonsole der Sony PlayStation. Durch dieses Zusammenspiel zweier Geräte aus einem Hause, erhoffen sich die meisten User ein Gaming-Erlebnis in völligem Einklang. So sollte man natürlich erwarten können, dass Sony das Spielerlebnis perfekte auf die eigenen Geräte und den User abstimmen kann.

Immerhin nutzen rund 30 Millionen Spieler weltweit die PlayStation 4 von Sony. Weit weniger User betreiben einen Hochleistungsrechner, den man wohl für viele andere Brillen benötigen würde. Die Schätzungen zu den ersten Verkaufszahlen im Erscheinungsjahr schwanken stark. Allerdings gehen nicht wenige Analysten davon aus, dass die PlayStation VR im 1. Jahr rund 1.5 Millionen mal an den Gamer gebracht werden kann. Dies wäre eine enorme Anzahl an Geräten, vor allem wenn man bedenkt, dass sich der Preis sicherlich mindestens um die 400-500 Euro bewegen wird.

Facebook mischt kräftig im Virtual-Reality-Markt mit

Die bereits erwähnte VR-Brille Oculus Rift ist der erste Versuch von Facebook im VR-Bereich. Auch die Oculus Rift gehört zum Bereich der Head-Mounted-Displays mit besonders grossem Sichtfeld und leistungsstarken Bewegungssensoren. Facebook liegt enorm viel daran diesen Bereich voran zu treiben. Im Jahr 2014 erwarb man die Oculus VR für einen stolzen Preis von 400 Millionen US-Dollar in bar und ca. 1,6 Milliarden US-Dollar in Facebook-Aktien.

Unsere Meinung

Der Markt wird sehr umkämpft werden. Sicherlich werden auch noch einige Anbieter aus dem niedrigeren Preissegment einsteigen wollen. Nach ersten Schätzungen sollen die Brillen im Endpreis zwischen 500 und 800 Euro kosten. Dies kann sich natürlich nicht jeder Gamer leisten. Allerdings denken auch wir, dass Sony mit der starken Konsole ein Ass im Ärmel hat. So wird man vor allem im Bereich des VR-Gaming wohl die grösste Rolle im Marktumfeld spielen.

Wir betreiben diesen PlayStation VR-Blog. Alle Neuerungen und Spiele-Tests rund um die PlayStation VR erfahrt ihr immer hier. Wir freuen uns immer über Feedback, Fragen oder Kommentare.
Keine Kommentare

    Kommentar verfassen