PlayStation VR vor dem Untergang?

PSVR-MOVE-CAMERA-blackwhiteDistanziert sich Sony vom PSVR-Projekt? Diese Frage stellt sich derzeit die Netzgemeinde. Wir schreiben 2017, von vielen als das Jahr der virtuellen Realität prophezeit. Doch kommt alles ganz anders?Am 13. Oktober wurde PlayStation VR von Sony offiziell veröffentlicht. Nach kurzer Zeit waren die VR-Brillen von Sony überall ausverkauft. Selbst jetzt haben Grosshändler wie Amazon und Co. noch Lieferschwierigkeiten. Dennoch kursieren vermehrt Gerüchte, dass Sony sich vom PlayStation VR-Projekt distanziert.




RIGS-Entwickler „Cambridge“ wird geschlossen

Eines der bisher besten Spiele für die PlayStation VR ist RIGS Mechanized Combat League. Dass die Entwicklungsfirma Cambridge geschlossen wird, verwunderte selbst Brancheninsider. Viele talentierte Mitarbeiter arbeiteten für die Firma und mit RIGS hat man einen wirklich aussichtsreichen Titel für PlayStation VR erschaffen. Auch für die PlayStation Vita schuf die Firma interessante Spiele, unter anderem „Killzone: Mercenary“. Brisant ist die Schliessung von Cambridge gerade deshalb weil das Unternehmen zu Sony gehört. Doch der Technologie-Gigant möchte sich künftig vermehrt um andere Studios kümmern, heisst es in der offiziellen Pressemitteilung.

Die Verkaufszahlen von PlayStation VR

Kommen wir nun zu den Verkaufszahlen. Laut Sony sind diese sehr positiv und besser als anfänglich kalkuliert. In sämtlichen Stores ist PS VR vergriffen. Doch die Lieferengpässe dauern weiter an. Dennoch dementiert Sony, dass es massive Verzögerungen in der Produktion gibt. Deshalb stellt sich uns die Frage ob Sony überhaupt noch weitere PlayStation VR-Headsets produziert? Es könnte aber auch ebenso gut sein, dass Sony bewusst die Lieferung drosselt. Denn die wirklichen Kracher unter den PlayStation VR-Spielen fehlen derzeit noch. Allerdings erscheint die Schliessung von einem ambitionierten Studio wie Cambridge dann auch eher kurios.

Auch lesenwert:
Sony beantragt Patent für Handschuh-Controller

Unsere Meinung

PlayStation VR wird keine Totgeburt. Die Nachfrage nach dem Produkt ist da, allerdings darf Sony den Moment nicht verschlafen. Sprich, es müssen unbedingt neue spannende Titel her. Ebenso müssen enorm viele PS-VR-Headsets verkauft werden, damit für Spiele-Entwickler die Möglichkeit besteht, möglichst viele Spiele abzusetzen. Derzeit ist der Markt durch die „wenigen“ PS-VR-Besitzer sehr begrenzt, sodass viele Entwickler nicht auf schwarze Zahlen kommen können. Es ist ein schmaler Grat auf dem sich Sony bewegt. PlayStation VR hat die Chance etwas ganz grosses zu werden, nur darf Sony diese nicht verpassen.

Auch das Thema AR (Augmented Reality) ist sicher nicht komplett aus dem Kontext gerissen. Viele Firmen fokussieren sich auf die Vermischung von Realität und virtuellem. Vor allem der Erfolg von Pokemon Go dürfte dazu beigetragen haben. Jedoch gibt es sicherlich für AR als auch VR verschiedene Zielgruppen und Absatzmärkte.

Gerne wünschen wir uns auch eure Meinungen dazu in den Kommentaren. Vielen Dank.

Wir betreiben diesen PlayStation VR-Blog. Alle Neuerungen und Spiele-Tests rund um die PlayStation VR erfahrt ihr immer hier. Wir freuen uns immer über Feedback, Fragen oder Kommentare.
6 Comments
  1. Reply Crysis2k7 18. Januar 2017 at 4:46

    Hallo VR Gamer ich glaube nicht das die VR Nische eine Hypeblase ist der die Puste ausgeht?
    Habe selbst die PSVR seit dem 13.Okt.Vorbestellt im April.Hab es mit keiner großen gehypten Erwartung entgegen gesehnt.Hatte noch nicht mal die Chance auf der GC zu testen oder sonst wo.Als ich die endlich da hatte und die Demo Disc startete.Dachte ich nur Wow hammmaasaa das ist VR.Tolles teures Spielzeug.Habe es seitdem mit der Familie,Freunden,Arbeitskollegen,Bekannte getestet.Alle waren hin und weg von dem Effekt.Man holt sich damit den Freizeitsport nach Hause.
    Ich empfehle jedem Skeptiker einmal das VR zu testen.
    Und die die über Auflösung, Grafik,Spieldauer,Fliegengitter,Kabelwirrwarr,usw trollen.
    Müssen sich im klaren sein das dieses Medium für Ottonormal Verbraucher erst seit ein paar Monaten auf dem Markt ist.
    Klar schauen Entwickler auf den Verkauf von VR Produkten um dann erst Ihre Software dafür zu entwickeln.
    Aber man kann diese momentane Situation am besten mit der Veröffentlichung der Nextgen Konsolen PS4 & Xbox One vergleichen.Was haben alle Gamer gejammert inkl.mir.Neue Konsole aber keine Spiele am Start.Ich weiss noch das diese Dürre über 6 Monate anhielt.Spiele kamen nur sporadisch daher.
    Und dann plötzlich wurden wir regelrecht zugeworfen mit Games.
    Also Leute freut euch das die endlich die VR Technik bereitstellen.Sony hat mehr als 200 Titel garantiert angekündigt.Den Rest machen die anderen.Wird schon werden.
    Glaube 2017 ist das VR Jahr für alle.
    In dem Sinne wir sehen uns In der Virtuellen Realität.

    • Reply Knackundbackbrötchen 18. Januar 2017 at 8:51

      Das kann ich ganz genauso bestätigen. Ich hatte auch keine Gelegenheit sie zu testen, habe die Brille also blind gekauft und habe auch mit einem unguten Bauchgefühl die Sachen über Auflösung. Ps2 Grafik usw. gelesen.
      Klar ist die Auflösung nicht wie auf einem 2d Schirm. Beim Spielen ist mir das aber dann wurscht. Es spielt einfach keine Rolle und dabei empfinde ich es auch gar nicht als schlecht. Hier toppt das Raumgefühl die Auflösung. Ich hab gar keinen Bock mehr auf 2d Schirm. Ich war seit Jahren nicht mehr so begeistert von neuer Technik. Und auch bei mir ist es so, soweit es von Bekannten getestet wurde, waren die geflasht. Selbst wenn sie Computerspielen sonst nichts abgewinnen können. Ich fände es sehr schade, wenn die Sache zuende ginge,bevor sie richtig Fahrt aufnehmen konnte. Soviel Potential in weiteren Modellgenerationen und Softwaregenerationen. Ich kann nicht verstehen, sollte man das nach so kurzer Zeit wieder aufgeben. Man kann doch noch nicht einmal 3 Monaten unmöglich sagen, dass die VR gescheitert ist oder sich bereits etabliert hat. Gebt dem Ding Zeit aber auch Software. Wie auch immer, ich warte jetzt auf das psvr Add on für Dirt Rally.

      • Reply Maik Behling 21. Januar 2017 at 21:31

        also wer meint es sei PS2 Grafik der irrt sich gewaltig, nicht einmal mit der PS3 Grafik zu vergleichen. Es sieht immer noch besser aus, da der 3D Effekt gänzlich bei allen PS2, PS3 und PS4 Standartspielen fehlt.

  2. Reply Maggo 18. Januar 2017 at 23:51

    Habe die Brille auch seit Relase und bin Begeistert. Aber leider liegt sie nun schon seit ein paar Wochen in der Ecke.

    Problem ist, das kaum nennenswerte Spiele raus kommen bis auf die Mini Games. Außerdem sind die Spiele teilweise total überteuert. Battlezone, Robinson the Journey usw. Die sind einfach viel zu Kurz und eintönig. Wenn Sony da nicht langsam mal in die Gänge kommt sehe ich die Zeit für die VR Brille nicht so Rosig.

    Hoffe mal das mit Resident Evil der Hypertrain wieder in Fahrt kommt, wäre sonst echt zu Schade für VR.

  3. Reply Cram LLosch 19. Januar 2017 at 10:09

    Hallo Zusammen,

    ich hatte das Glück die Brille auf der GC zu testen und war ich eher skeptisch, aber unheimlich gespannt und als es endlich soweit war wirklich vollendens überzeigt von der Hardware.
    ich habe sie auch gleich am release date ergattern können und bereue den kauf auch keine sekunde.
    allerdings muss ich sagen, dass ich mit meinen 35 Jahren unter motion sickness leide und spiele wie rigs nicht spielen kann. ich hoffe ich bekomme das wegtrainiert mit der zeit, aber da liegt auch das problem.
    ich nutze die brille eher selten, vielmehr ist es ein gesellschaftsding geworden, mit freunden verwandten und bekannten. absolut jeder ist von dem system hellauf begeistert und ich habe auch bis jetzt nichts gegenteiliges gehört.
    leider liegt die brille sonst bei mir auf dem ständer. lange storys oder spielstunden möchte ich trotzdem noch lieber in 2D verbringen.
    ich glaube nicht, dass sich PSVR als tot entpuppt, aber die geringe anzahl an AAA titeln um die masse mit dem produkt zu catchen, ist zu gering. zusätzlich muss ich meinen vorgängern recht geben, ist 50-60€uro zu teuer für die spiele, im vergleich zu den 2D titeln wie Tomb Raider, Uncharted und was man dort alles an kontent geliefert bekommt.
    der grund der schwachen spiele und preise ist mir auch klar, geringer absatz bei hohen entwicklungskosten und das ist sehr sehr schade. meiner meinung nach müsste sony um ihre hardware nicht zu verlieren, selbst mehr risiko eingehen und in eigenregie neue AAA titel aufbauen, andernfalls hätten sie mit der ganzen VR geschichte garnicht anfangen sollen. entweder richtig oder garnicht.
    im großen und ganzen haben mir die 400€ nicht so weh getan und ich bereue es keine sekunde aber no.1 ist trotzdem bei mir das 2D gaming

  4. Reply Maik Behling 21. Januar 2017 at 21:30

    Richtig, man kann davon ausgehen dass jedes gute PSVR-Game auch von vielen PSVR-Besitzer gekauft wird, sagen wir mal zu 90%, selbst wenn darunter 30% sind die diesen Titel dann gebraucht kaufen werden. Dann liegt der realistische NEUkauf der Spiele mit VR-Besitzer zwischen 50 und 60%. Gerade weil es wenige VR-vollwertige.Spiele gibt für PSVR werden diese auch gekauft, allerdings habe ich Robinson noch immer niocht gekauft da mir mehr als 40€ definitiv zu viel sind. Anders bei RE7, da bezahle ich gerne meine 55-60€

Hinterlasse einen Kommentar

*