PSVR: Wird bewusst auf hohe Verkaufszahlen verzichtet?

In sämtlichen Online-Shops, wie z.B. Amazon oder dem Media Markt-Shop, sind die Verkaufskontingente der PlayStation VR zumeist ausgeschöpft. Dennoch oder gerade deshalb, verfliegt der anfängliche PlayStation VR-Boom derzeit.




In diversen Artikeln wird derzeit darüber spekuliert, weshalb Sony die Nachfrage nicht bedienen kann oder vielleicht sogar überhaupt nicht bedienen möchte.

Daten-Analystin Stephanie Llamas hat zum Beispiel eine sehr gewagte These für dieses Szenario. Sie geht hier mit Sony enorm hart ins Gericht. Laut Llamas seien vor allem schwaches Marketing und unzureichende Produktion die Hauptfaktoren für die bisher unter den Erwartungen gebliebenen Verkaufszahlen der PSVR. Sony habe sich scheinbar stattdessen voll auf die PlayStation 4 Pro-Konsole fokussiert.

Derzeit kursieren diverse Gerüchte im Netz. Diese besagen, dass Sony die PlayStation VR bewusst etwas vernachlässigt hat.

PlayStation 4 Pro wertet PlayStation VR-Inhalte auf

Da auch PlayStation VR-Spiele von der Mehrleistung der PS Pro-Konsole profitieren, haben sich viele Interessenten dazu entschieden, erst die Konsole und dann die PSVR zu kaufen. Genau hier hätte Sony im Prinzip aus eigenem Interesse eigentlich ansetzen müssen. Mit einem PlayStation Pro- & VR-Bundle hätte man sicher viele Kunden für beide Produkte gewinnen können.

PlayStation 4 Pro - Konsole (1TB)
    Auch lesenwert:
    PlayStation VR: Neue PS4 Kamera vorgestellt

    Auch hier setze Data-Analystin Llamas wieder an. Sie glaubt ebenfalls, dass hier eine Strategie seitens Sony besteht. Der Technologie-Riese wartet laut ihrer These darauf, bis für die PlayStation VR genügend hochwertige Inhalte produziert worden sind. Derzeit sei das Spiele-Angebot noch nicht attraktiv genug. Die bisherigen Inhalte und der doch hohe Anschaffungspreis im Vergleich, seien aktuell eher etwas für Liebhaber von Tech-Gadgets.

    Hier könnte Sony wirklich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Etabliert mit man kurzfristig die PlayStation 4 Pro am Markt, so ist es einer breiteren Masse möglich, die PlayStation VR in höchster Qualität zu erleben. Wenn dann noch Triple-A-Spiele wie Call of Duty oder FIFA für die PlayStation VR produziert werden, dann sollte der Erfolgsgeschichte wenig im Weg stehen.

    Verkaufszahlen der PlayStation VR deutlich hinter den Erwartungen

    Das Marktforschungsunternehmen passte die eigene Prognose für verkaufte VR-Brillen im Jahr 2016 insbesondere für Playstation VR an. Statt ursprünglich 2,6 Millionen Einheiten sollen jetzt nur mehr knapp 750.000 Einheiten der Sony-Brille über die Ladentheke gehen.

    vrodo.de

    Wir betreiben diesen PlayStation VR-Blog. Alle Neuerungen und Spiele-Tests rund um die PlayStation VR erfahrt ihr immer hier. Wir freuen uns immer über Feedback, Fragen oder Kommentare.
    1 Comment
    1. Reply Dani Eini 8. Dezember 2016 at 15:31

      Hallo. Ich habe Anfang November eine VR Brille vorbestellt. Meine frage ist nun, wann gibt es endlich Nachschub von VR Brillen.

    Kommentar verfassen